* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




Webnews







Mit Bananen nach Botswana

Der Plan für die Guerilla-Aktion nächstes Wochenende läuft. Wir werden einen Citroen kapern, den Fahrer mit einer Banane bedrohen und ihn zwingen uns nach Paris zu fahren. Dort angekommen brechen wir mit dem Wagen durch die Tore von Euro-Disneyland und setzen diese abgefuckte Micky Maus unter LSD. Könnte spaßig werden, aber auch schon daran scheitern, dass wir momentan keine Banane zur Hand haben.
26.4.07 16:27


Kommusnistische Kapitalisten Samoaner

Wir befinden uns auf einer Tauchfahrt, weit ab von den ewigen Jagdgründen die einst Herakles mit seinem VW Käfer durch die Alpen fuhr. Tief unten auf dem Gipfel beschlugen wir unsere Seepferdchen mit Honig, bereit für den Kampf mit den abartigen Buddhisten-Clan. Wir erschlugen ihren Anführer mit einm Wäschekorb. BÄM - Weg war er, Krieg vorbei, aus und fertig
23.4.07 19:44


Siehst du dieses Licht?

Mein Tag begann mit einem Termin beim Caritasverband, wo ich mit zwei Suchtberatern und einem Kreisjugendpfleger ein Gespräch hatte. Thema war Alkoholkonsum von Jugendlichen, Folgen und Prävention. Das Wort Prävention trieb meine Nackenhaar schon vorzeitigt dermaßen in die Höhe, wie es mein Schwanz nicht mal beim Anblick von Jenna Jameson schafft. Aber dann wurde es mir auf einmal klar. Prävention bei der Jugend ist kein Problem. Der Grundgedanke dieses Konzeptes verschafft uns einen immensen Vorteil. Wenn die ganzen kleinen Zwergpinscher erst mal aufhören zu saufen, bleibt viel mehr für uns übrig.

 

Natürlich ergibt sich ein Problem. Prävention ist nur aus Sicht der Behörden erfolgreich, es wird ziemlich überschätzt. Viel mehr Erfolg versprechen wohl Projekte in Eigeninitiative, teilweise behaftet mit dem negativen Begriff Lynchjustiz. Dabei steht hinter all dem doch nur das alte Testament. Irgendwo steht da bestimmt drin: „Klaust du mir meinen Schnaps, mach ich dich alle, du kleiner Bastard!“. Genau wie im Koran steht: „Bomb ich mich weg, krieg ich 72 Jungfrauen!“.

 

Das alles und jeder in unserer Gesellschaft säuft, ist kein Geheimnis. Die Gesellschaft ist dermaßen im Arsch, das man selbst mit Grubenlampe den Ausgang nicht mehr finden würde. Das Problem besteht nun eigentlich darin, dass es keinen kümmert, wenn irgendwelche Pisser, kaum fähig die Flasche Bier zu halten, uns den Schnaps wegsaufen. Weil alle annehmen das uns das Zeug niemals ausgeht. Das dachte man allerdings auch lange beim Öl. Seit aber die Olivenbäume reihenweise eingehen ist die Aussichtslosigkeit unser Situation jedem bewusst.

 

Offensiv gegen die Minderjährigen vorzugehen gestaltet sich allerdings als schwierig. Spätestens seit Montag wird dich jeder Polizist von hier bis Virginia schief anschauen, wenn du deine Schrotflinte durch die Straßen schleifst. Still und heimlich könnte man sie natürlich auch in einen Sack packen und im Fluß ertränken. Da es auf den Sommer zugeht ist allerdings auch das schwierig. Jedem Weißwurst fressenden Sandalen tragendem Bierbauch-Touri würde relativ schnell aufgehen, dass an den Stränden Mallorcas diesmal etwas anderes als Quallen angeschwemmt wurde.

 

Ich resigniere. Also bleibt mir doch nur das Mittel der Prävention. Ich packe meinen Notizblock aus, krame meinen Kugelschreiber aus der Tasche und beginne mir die Wege der Prävention zu notieren. Und die Tage piss ich den Gnomen auf den Kopf. Wenn ich in meinem Artikel behaupte das Alkohol eine Seuche ist. Und den Eltern rate die Kids lieber windelweich zu prügeln, bevor diese den gottverfluchten Alkohol anrühren. Ich erwische so zwar nicht alle, aber doch den ein oder anderen. Guerilla-Taktik nennt sich das.

18.4.07 20:58


Lokal Hero gibt Lehrstunde

Das Teilstück der Konkubine A ist keinesfalls mit der Bananentorte des Nachbars einzuwechseln.
12.4.07 15:18


plan a

Bruderschaft pro Klimaerwärmung

Die Bruderschaft ruft dazu auf den Planeten zu ficken. Wir sind für mehr Treibhausgase, mehr Methan, mehr Öl in den Weltmeeren. Der abgefuckte Klumpen Dreck auf dem wir uns bewegen glaubt doch tatsächlich etwas gegen uns unternehmen zu können. Ab wir werden sehen wer hier wem ans Bein pisst.

Während wir in der Planung für den Gegenschlag stecken, glaubt der Haufen Weicheier von Politikern doch tatsächlich den Schwanz einziehen zu müssen. Das Gejammer ist kaum zu ertragen, und erinnert  beständig an einen winselnden Hund der in seiner eigenen Pisse herum rutscht. Aber wenn dieser riesige um die Sonne kreisende Haufen Scheiße tatsächlich annimmt, dass wir schlucken was er uns vorsetzt, werden wir ihn eines besseren belehren.

Plan A sieht vor den Planeten mit Giftstoffen aller Art zu verseuchen. Solange bis kein Klima mehr existiert, über das die blaue Schlampe auch nur in irgendeiner Weise Einfluss hätte. Wir werden die Ozeane mit Öl zukippen, solange bis der letzte Flipper in unseren Fangnetzen verreckt ist. Jeden gottverdammten Baum fällen, auch wenn wir ihn nur zu Zahnstochern verarbeiten. Jedes Fünkchen Natur mit dem Flammenwerfer vernichten.

Sollte es so aussehen als würde wir verlieren folgt Plan B. Dieser sieht die volle Ausnutzung unserer Waffenarsenale vor. Lasst es nieder regnen, ob Atom-Wasserstoff-Neutronen-Giftgas- oder sonstige –bomben. Wen wir schon draufgehen, dann richtig.

Das ist der Plan. Oder die Pläne, Später killen wir noch ein paar Schwäne, auch wenn ich gähne ... und Tiger zähme ... ach, fuck ... Wir empfehlen autarke Zellen zu gründen. So können uns die zugekackten Probanden von Politikern nicht erwischen ... Nieder mit der Erde ... tschüss und servas

13.4.07 19:00


Anarchistische Behördengruppe

Mit sofortiger Wirkung wird Tellerwäschern der Aufstieg zum Millionär untersagt. Kein Widerspruch wird nicht genehmigt. Personen unter einem Bier sind nicht wahlberechtigt.
10.4.07 20:52


Rollmops in Latex

Es fragte sich der Hirsch wohin, als er mir an die Eier ging.

5.4.07 17:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung